SentiTrade sagt: kurzfristig noch Steigerungspotential bei den Aktienmärkten, mittelfristig Vorsicht walten lassen.

Die letzte DAX-Analyse unseres Kooperationspartner YUKKA Lab von Anfang Oktober war ein Volltreffer. SentiTrade by YUKKA Lab hat bei ca. 9.800 Punkten im DAX präzise auf den Korrekturboden hingewiesen. Mehrfach in den letzten 4 Jahren hat die Stimmung im Bereich 0,45-0,48 einen Boden mit anschliessend steigenden Aktienkursen gebildet. So auch diesmal. Seitdem ist der DAX auch wieder bis an die 11.000 Punkte herangelaufen. Aber wie geht’s nun weiter?

Von Seiten der Sentiment-Analyse muss mit andauernden Korrekturen gerechnet werden. Kurzfristig ist noch etwas Steigerungspotential beim DAX vorhanden, aber die mittelfristige Stimmung (hellblau) verharrt auf zu tiefem Niveau. Selbst bei einem Stimmungsanstieg (verbunden mit einem DAX-Anstieg) Richtung obere ovale Begrenzung wäre der Ausblick weiter verhalten, da dieser Stimmungsindikator sich dann immernoch unter der langfristigen Stimmungline (dunkelblau) bewegt.
Von daher unser Resümee: Weitere Anstiege zum Reduzieren von Positionen nutzen.  Der Korrekturmodus beim DAX ist noch aktiv.

DAX_1

Nachfolgend ein Screenshot unserer Handelsmodelle auf Basis Sentitrade. Gut zu erkennen eingekreist „in Gelb“ der aktuelle Systemstatus. Ganz Links sehen Sie die langfristigen Modelle – alle rot gekennzeichnet im Exit-Modus, rechts daneben die kurzfristigen Modelle – alle grün im Kaufmodus. Auf der rechten Seite finden Sie die langfristigen Signale zu den Branchen des STOXX600 Europe.

DAX_2